Wunderpflanze Brennessel

Eine (Frauen-) Pflanze die es wirklich in sich hat

Ein paar Tage ist es ja schon wieder her... da war es noch fast Sommer. Aber ich trauer nicht darum. Nein, ich freue mich jedes Jahr aufs Neue wenn der Herbst kommt. Der Herbst...

... "Es knospt unter den Blättern, dass nennen sie Herbst"     (Hilde Domin)

Wenn die Temperatur sinkt und ich mich wieder beweglicher fühle dann gibt es kaum etwas Schöneres für mich als auf "Schatzsuche" zu gehen.

Schätze die uns Mutter Erde zu Unmengen herschenkt. Einfach so. Wir brauchen sie nur zu sammeln.

Zum Beispiel die Brennnessel. Jetzt trägt sie stolz ihre Samen. Wie klitzekleine Dolden eine Traube. Diese Samen haben es jetzt so richtig in sich. MAn kann sie ernten, Trocknen und zum Schluss auch noch rösten. Sie lassen sich herrlich gebrauchen als Beigabe zu einem würzig feinen Brot, davon eine frische Scheibe belegt mit frischen Sommertomaten und eine Prise von diesen herrlichen feinen Samen darüber geben. Oder über den Salat, die Suppe, die Salzkartoffeln gestreut....unendlch die Variationsmöglichkeiten.

Wenn Du die Brennnesselsamen ernten magst, solltest Du beim ersten Mal besser Handschuhe verwenden. Achte darauf nur Pflanzen zu verwenden bei denen Du sicher sein kannst das sie nicht verunreinigt sind. Also sprich nicht neben einer befahrenen Straße oder neben einem Feld wachsen das gespritzt wird mit Chemikalien.

Am allerallerbesten ist wenn Du Dir im Garten eine Ecke nur für Brennnesseln reservierst. :)

Aus ihr kann so viel gemacht werden. Fasern für Stoffe und Seile, Tee, Blattgemüse, Kräutersalz, im Käse schmeckt sie so fein, als Tinktur oder im shampoo. Fällt Dir noch mehr ein?

Sie beinhaltet so viele wichtige Frauensachen :)

Eisen (irgendwo habe ich gelesen, sogar mehr als in Fleisch oder Hülsenfrüchten)

das weibliche Östrogen, in den Stacheln sogar Histamin und Serotoninbeides Stoffe die uns glücklicher machen ;-) nicht umsonst meinte meine Oma wohl immer die Brennnessel jagt Kummer und Sorgen fort. Kuller Dich nur in ihnen. Habe ich aber bis heute lieber mal nicht gemacht. Du?

Die Samen enthalten Linolsäure hat, VitaminE und Carotinoide  und viele ander Stoffe und Vitamine. Schau mal hier

 

Nun aber zurück zur Ernte. Wenn Du die Samen ohne Handschuhe ernten möchtest, schau mal genau hin in mein Video oben. Ich ziehe die Blätter und Samen von unten nach oben ab. Dananch lege ich sie in eine Körbchen oder eine Schale für den Transport.

Zu Hause habe ich sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und ausgebreitet. So können alle Tierchen rechtzeitig noch weglaufen.

Zum Trocknen stelle ich bei mir in der Küche die Bleche dann 1-2 Tage ganz oben unter die Decke auf den Schrank. Dort ist es am wärmsten und sie trocknen wirklich sehr schnell.

Wenn alles schön trocken ist, kannst Du nach Bedarf ein paar Blätter heraus fischen und sie in einem Glas luftdicht aufbewahren für bspw. Tee. Oder ich mache sie auch gerne in mein Knäckebrot mit hinein.

Dann nehme ich ein nicht zu grobes Sieb und eine Schüssel. In das Sieb lege ich mir die getrockneten Rispen und reibe sie so lange bis im Sieb nurnoch die feinen Äste und Blätterrückstände hängen bleiben. Diese kannst Du auch noch mal aufkochen und als Düngewasser für Deine Zimmerpflanzen verwenden.

Die Samen können nun in einer Pfanne, ohne Fett kurz geröstet werden. Durch das Rösten erhalten sie eine ganz feine Note und bekommen einen leicht nussigen Geschmack. Abgekühlt können sie in einem luftdichten Glas aufbewahrt werden

Schreib mir doch gerne mal was Du so alles mit der Brennnessel machst. Oder ob Du etwas von meinen Ideen umsetzen konntest.

(Leider kann ich hier nur noch immer nicht auf Deine Kommentare antworten, da hier die Funktion noch immer dafür fehlt. Aber ich freue mich so sehr wenn ich etwas zu Lesen bekomme).

 

Alles Liebe und einen goldenen Oktober wünsch ich Dir.

Felicitas

0 Kommentare

SONNEN-SENF MIT MIRABELLEN

Fruchtig, Scharf und ganz viel Sonne, haltbar gemacht im Glas

Ich freue mich ja sehr, dass der Herbst so nah ist. Jaaaa das tue ich! Denn der Herbst ist mir die liebste Jahreszeit. Endlich kühl schlafen in der Nacht. Der Himmel wird tiefer blauer und die Luft lässt mich ENDLICH atmen. Ich kann mich bewegen ohne zu zerfließen oder Kopfschmerzen zu bekommen. Früh am Morgen sehe ich so gerne die Wiesennebel aufsteigen und genieße diese Stille, die nur von den Rufen der Krähen unterbrochen aber nicht gestört wird. Ich sagte das ich den Herbst liebe? :)

Zur Herbstvorfreude gehört für mich auch, die vielen Geschenke unserer Mutter Erde zu würdigen und sie haltbar zu machen. Für kalte, feuchte Tage an denen weniger Sonne scheint, wärmen sie mich von innen. Sonnige Momente haltbar machen, sie konservieren und dem Konsumwahnsinn ein Schnippchen schlagen. Also los gehts:

Sonniger Mirabellensenf

Zutaten:

300g Mirabellen (entkernt)

50ml Wasser oder Apfelsaft

1-2 EL Honig

90g Rohrohrzucker

2-3 EL Senfmehl -mittelhelles- (das bekommst Du entweder im Reformhaus

oder Du kannst die Senfkörner mit der Kaffeemühle zerkleinern. Je dunkler die Körner, desto schärfer sind sie)

50ml Apfelessig (5%ig)

Salz, Pfeffer, evtl. priese Zimt

 

Zubereitung:Die Mirabellen mit dem Wasser/Saft kochen bis sie weich sind und durch die Flotte Lotte drehen, oder pürrieren und weiter köcheln lassen bis sich die Masse etwas reduziert hat. Essig, Zucker und Honig dazu geben und 5 min. köcheln lassen. Während dessen unter das Senfmehl 4 EL kaltes Wasser rühren und quellen lassen.

Anschließend wird der Topf mit der Fruchtmasse vom HErd genommen und das Senfmus wird untergerührt. Wer mag kann es auch mit dem Pürierstab machen dann wird Alles noch feiner.

Weitere 3-5 min. köcheln lassen und heiß in kleine Gläser abfüllen. (Bei mir sind es 3 kleine geworden)

 

Den fertigen Senf kühl und trocken lagern, so hält er sich bis zu 6 Monate. Vor dem ersten Verzehr jedoch 1 bis 2 Wochen ziehen lassen damit der Senf sein Aroma entfalten kann.

 

Senf kannst Du auch ins Salatdressing mischen oder in Saucen (Sauce Hollandaise, Béchamelesauce)

 

Viel Freude beim Sommer konservieren :)

Etwas mehr zum Thema Senf-Warenkunde findest Du bei der Schrot&Korn Zeitschrift.

0 Kommentare

RUNDUM-KRAFT-PAKET UND #MAMAAUSZEIT

Rezepte, (Kindheits-) Erinnerungen und gaaanz viel Langsamkeit

Ich hatte und habe diese Woche ganz viel "ICH-Zeit. Also so richtig Mamaauszeit. Das ist für mich ganz unglaublich toll! Unglaublich das es geklappt hat und unglaublich schön und erholsam.

Auf Instagram teile ich mein Glück einn wenig...in Form eines kleinen Geschenkpäckchens, für eine Person. Mitmachen kann Jeder dort, noch bis diesen Sonntag.

Die ersten zwei Tage: nur Schlafen, Essen, Stricken -endlich mal ein Projekt ganz für mich- Lesen...Musik...und wieder Schlafen und ein wenig Musik

Danach wieder bereit mal zu telefonieren und spazieren zu gehen, aufgeregt mal wieder ins Kino zu gehen. Mit Ihr, die Herzensguteste und auch noch in eine Premiere. Wer noch eine Möglichkeit findet, dieser Film ist so toll! Josef Hader war sogar da und hat im Anschluss an den Film einen Fragenhagel beantwortet.

Das war toll.

So ein sympatischer Mensch.

So ein schöner Mädelsabend.

Seelennahrung

Langsam bereit wieder Emails zu beantworten und Pläne in Angriff zu nehmen.

2018 wird noch toller! (Bald mehr dazu hier im Blog und auf Instagram

Inspiriert haben mich in letzter Zeit die vielen Zuckerfreiberichte und Erfahrungen vieler Blogger und auch hier musste ich mich an meine Studienzeit erinnern. Ich habe eine Bachelorarbeit geschrieben zum Thema Antroposophische Ernährungslehre außerdem bin ich gelernte Köchin und das Thema Zucker ist mir so häufig begegenet. Gefühlt werden es mehr und mehr die auf den "Industriezucker" oder den Zucker aus Zuckerrüben verzichten. Denn in Früchten und Honig und sogar im Getreide steckt ja auch in gewisser Weise Zucker. Doch dieser ist wesentlich gesünder!

Also... und weil ich so arg in Erinnerungen schwelge diese Woche, mußte auch die Fotokiste herhalten :) Und siehe da ich habe eine Lösung zum "süß-snacken". Ich weiß, diese Kugeln begegnen einem gerade überall. Im Netz...auf fast jedem Blog...als Stillkugeln, Energiekugeln, Vegansnacks usw.... und damals, in meiner Kindheit hießen sie Energiebällchen.

Und wisst Ihr was? Manchmal komm ich mir ein bisschen wie Forest Gump vor (wisst Ihr was ich meine?)

Meine Eltern waren Mitgründer des ersten Bio-Großhandels in NRW und Bioladengründer in den 70/80ern. Alles fing mit einer Kiste Tomaten und einem Marktstand an... und als sie den ersten richtigen Laden hatten und auch mit einer Bio-Bäckerei zusammenarbeiteten, entwickelte mein Vater mit dieser Bäckerei die ersten Ennergiebällchen. Es gab sie bis dahin noch gar nicht. :-D

Sie standen immer in einem großen Glaß auf der Ladentheke und schmeckten himmlisch.

Ich habe in den letzten Tagen versucht diesen Geschmack wieder zu finden und ein wenig experimentiert. Bin ganz zufrieden. Nur die Größe... damals waren sie viel zu groß! Ich mag es schön klein, so das sie mit einem Happs im Mund sind.

Ich verwende gerne Sesam und Hafer, denn hier steckt viel Power durch Eisen drin. Was gerade ein wichtiges Thema für mich ist.

Auf den Industriezucker zu verzichten oder ihn zu reduzieren bedeutet übrigens in keinster Weise auf das Süße im Leben zu verzichten. (Hab ich oft gedacht) Es bedeutet vorallem, gesünder zu leben. Zucker "gährt" und lässt uns "sauer" werden. Und ich würde noch weiter gehen... Zucker suggeriert uns auf Seelischer Ebene ein "Ich-Gefühl" welches aber durch das Säuern schnell wieder aufgehoben und ins Gegenteil kippt. Also brauchen wir Nachschub! Viel Zuckernachschub und das ist ein Kreislauf...der abwärts führt. Ich will es also nun endlich wagen und dieser Abwärtspirale den Garaus machen. Es soll wohl dazu führen das wir seltener krank werden und manche gehe noch weiter, sie behaupten, Zucker sein ein Ursachenübel für Krebs. Und hier schließt sich für mich ein Gedankenkreis... denn Krebs als Bild, ist etwas das sich abgrenzt, abkapselt...vielleicht weil das Ich und die Seele es nicht schaffen? Nur so meine lauten Gedanken... Ich bin kein Krebsspezialist! Aber so viel ist mir mal klar: wenn ich übersäuert bin, werde ich häufig krank und bin oft müde und schlapp. Geht es Euch anders?

REZEPT für Energiebällchen à la "Mandelblüte"

Zutatenliste:

Saft von 1-2 Orangen (gern Blutorangen)

1 Hand voll Haferflocken

1/2 TL Orangengold

insgesamt 2 Hand voll Datteln, Feigen, Aprikosen, Pflaumen, Rosinen

insgesamt 1-2 Hand voll Nüsse, ich habe Mandeln, Walnüsse verwendet

2 EL Cashewmuß oder Mandelmuß

evtl. Honig oder Ahornsirup

nach Geschmack: 1TL Kakao oder Zimt

 

Zum Wälzen: Sesam, Cocosflocken

 

Zubereitung:

Die Haferflocken werden im Saft eingeweicht.

Nüsse fein Mahlen oder Reiben

Trockenfrüchte mit dem Messer zerkleinern und anschließend mit den übrigen Zutaten verkneten. Am besten mit der Hand. Wer die Bällchen schön fein mag, kann die Masse auch noch pürieren. Allerdings nur kurz, denn sie soll nicht warm werden, dann wird sie zu weich.

Ich hatte nur ungerösteten Sesam da, den habe ich erstmal in einer Pfanne schön langsam angeröstet. Das duftet und knackt ganz herrlich. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Nun mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen und sie anschließend nach Belieben im Sesam oder in Cocosflocken wälzen.

Mögliche weitere Varianten zum Wälzen: zerhackte Himbeeren oder Erdbeeren von Freche Früchtchen, Matchatee, Cacaopulver, zerhackte Sonnenblumenkerne, Leinsamen, feine Haferflocken...usw.

Die Bällchen in Gläser oder Dosen im Kühlschrank aufbewahren. Oder sogar einfrieren. Sie halten sich im Kühlschrank ca. 1 Woche.

Noch mehr Kraft gibt: Gomasio, Sonne...Sonne und noch mehr SOnne. Und hier gibt es ein Sonnenfutter das es in sich hat und so fantastisch schmeckt. Zum Salat, auf die Pasta oder einfach so.

 

Was ist Gomasio? Jaaa... ich hatte am Ende noch sehr viel Sesam übrig, den habe ich mit etwas Salz in den elektrischen Mörser gegeben. Alles zerkleinert gibt ein feines "Sesamsalz". Das geben wir über den Salat...Gemüse, PAsta....und gibt Power :)

Ich weiß das meine Fotos manchmal unscharf und unperfekt sind...aber ich finde sie gehören manchmal so perfekt dazu.

 

Die Bio-Bäckerei Lembas... und das auf dem Bild war ich dort...glaub 1983...84. Und ich kann mich ernstaft erinner wie es dort gerochen hat. Herrlich!!! Das lässt hoffen...auf gute Zeiten.

Sonnenzeiten

Oder wie Joseph Beuys es einmal sagte:

«L'État c'est moi! Ludwig XIV. hat es allein für sich in Anspruch genommen zu einem bestimmten Zeitpunkt der Geschichte, das kann heute jeder Mensch für sich in Anspruch nehmen. Also heute ist jeder Mensch Sonnenkönig; das ist das Prinzip.»

In diesem Sinne: eine königlich sonnige Zeit für Dich. Deine Familie. Euch

 

Verlinkt bei: Naturkinder

Mehr Frühjahrsideen: hier und hier und hier und bei  Grünzeug

 

1 Kommentare