Tetra-Stoff

Vermeindlichen Müll verwertvollen werde #resteverwertungsfluencer

(Dieser Artikel enthält Produktnennungen, nicht zu Werbezwecken für Firmen aber für mehr Nachhaltigkeit)

 

Es ist endlich so weit, ich habe mich an einen neuen Blogartikel gewagt. Lange ist es her...

 

Auf vielen Plattformen im Internet bin ich auf Anleitungen und Ideen gestoßen, wie man aus Tetrapackkartons von Milch oder Säften, tolle Dinge zaubern kann.

Alle Anleitungen haben etwas gemeinsam. Sie geben an, die Kartons zunächst zu zerknittern um sie "weich" zu machen. Anschließend zieht man die äußere Schicht ab.

Wer auch immer solche Anleitungen schreiben konnte... Hut ab!

Meine Finger fallen mir ab bei dieser mühsamen Arbeit.

Es geht, wie ich heraus fand, ein wenig einfacher.

Aus dem geknitterten Material, dass sich fast wie Snapap anfühlt lassen sich viele tolle Dinge herstellen. Anleitungen finden sich zu Hauf im www. Ich habe u.A. kleine Tüten für Saatscheiben genäht. Mit der silbernen Seite nach innen um die Samen vor Feuchtigkeit zu schützen.

Es lassen sich aber auch Säcke oder Taschen nähen. Das Material ist wirklich vielfältigst einsetzbar.

Bei mir landet keine Tetraverpackung mehr im Müll!

Mittlerweile habe ich sogar Menschen, die für mich mit sammeln und immer mal wieder hängen Taschen an unserem Gartentor, worüber ich mich unglaublich freue.

Darunter finden sich sogar Verpackungen die innen nicht nur silber, sondern auch golden oder einfach nur in Braun sind. TOLL!

Der Weg von der Verpackung zum Wundermaterial ist einfach. Ich wasche gleich nach dem Verbrauch des Inhalts den Karton gut aus und schneide ihn, wie auf den Bildern unten, auf.

Meist ist auf der Rückseite der Kartons, die Pfalznaht, an der entlang lässt sich die Verpackung gut aufschneiden. Nun erhältst Du ein Rechteck, das auf der einen Seite Silber und auf der anderen Seite bunt ist. Du legst die silberne Seite nach unten auf den Tisch und ziehst langsam die bunte Seite ab. Dabei drücke ich mit der rechten Handfläche die "gute/silberne" Seite auf den Tisch und ziehe mit der linken Hand die ober Seite ab.

Oben im Bild siehst Du verschiedene Farben der Innenseiten. Gold entsteht durch Tomaten. Mache sind sogar weiß von innen.

Alle sind aber mit Kunststoff bezogen von innen, dadurch wird das Material Wasserabweisend. Überdenken sollten -trotz meiner neu entdeckten #Tetrapackliebe finde ich- die Lebensmittelhersteller ihre Verpackungen, genau deshalb einmal. Kunststoff in Verbindung mit Lebensmitteln ist für meinen Geschmack und Umweltempfinden ein Unding.

 

Nun gut. Sobald das "gute" Material geschält ist, kann es endlich Geknittert werden. Ich ziehe es jedoch erst mal über eine Tischkante, dadurch wird es weicher und Knitter und Knödel es bis es noch weicher wird und seine schöne Knitteroptik erhält.

So sammle ich die Bögen und habe ich genug beisammen, lässt sich daraus Nützliches und schönes Nähen.

Die braune, raue Seite lässt sich übrigens sehr gut bemalen, Drucken (auch mit dem Drucker) oder sogar besticken.

In "Patschworktechnik" näht man die Rechtecke zusammen und erhält so große Bahnen, aus denen wiederum kann man dann Seine Wunschdinge zuschneiden und zusammen Nähen.

Ich empfehle beim Zusammennahen darauf zu achten das die Teile nicht wie beim Stoff, rechts auf rechts zusammen genäht werden, sondern in sogenannter "Lagentechnik". Und mit Zwillingsnadel oder mit Zickzackstich. So erhälst Du eine robustere Naht. (Auf dem Bild mit dem Spielsack kann man es erkennen).

Für den großen Sack habe ich übrigens genau 16 Tetrapacks (à 1L) verbraucht. Ganz normales Nähgarn und eine stumpfe Nähnadel sind hier im Einsatz gewesen.

 

Zunächst nähte ich die  "geschälten" Kartons aneinander und erhielt ein großes Rechteck. Daraus nähte ich einen großen Sack für das Kinderzimmer meiner Tochter.

In dem Sack haben nun alle ihre Kostüme und Verkleidungen einen Platz gefunden.

 

Übrigens tüftel ich gerade daran, die bunte Seite, die ich bisher immer wegwarf noch zu verarbeiten. Evtl. lassen sich daraus Körbe häkeln... ich tüftel noch ;-)

 

Was hast Du vor aus dem Wundermaterial zu machen? Habe ich Dich angesteckt? Lass es mich wissen.

Schreib es mir oder verlinke mich bei Instagram und benutze den #tetrapackliebe dann finde ich Deine Wunderwerke und zeige sie sehr gerne in meiner Story um Andere zu inspirieren.

 

Viele liebe Grüße von Felicitas

PS: leider weis ich noch immer nicht wie ich auf Eure Kommentare diereckt antworten kann. Freue mich aber sehr das Ihr welche hinterlasst. :)

Kommentare: 3
  • #3

    Steffi (Freitag, 15 März 2019 16:24)

    Liebe Felicitas,
    herzlichen Dank, dass du dein Wissen und deine Kreativität mit uns teiltst.
    Ich möchte demnächst Kniekissen für den Garten nähen und hab nach etwas wasserdichtem und umweltverträglichem gesucht - ich denke dafür probier ich den Wunderstoff aus.
    Alles Liebe für dich!
    Steffi

  • #2

    Isabelle (Freitag, 15 März 2019 10:17)

    Danke für diese schönen Ideen und deine Anleitung ♡♡

  • #1

    Rebecca (Donnerstag, 14 März 2019 20:11)

    Voll gut! Wir sind zwar extra auf Flaschen umgestiegen aber die wenigen Tetrapacks, die wir noch ab und zu kaufen werde ich nun verwerten! Danke für den Beitrag ♥️