Advent-Zauber liegt in der Luft

Rezept für herrlich saftiges Apfelbrot

So lange nichts passiert hier... aber hinter diesen Kulissen dafür um so mehr. Ich bin und bleibe eben Puppenmacherin und nicht Bloggerin :)

Ich schreibe hier hin und wieder, weil ich wirklich gerne meine Ideen, Eindrücke, Themen mit Euch teilen will. Und darum habe ich mir vorgenommen, keinem festen Termin mehr zu folgen um Beiträge zu veröffentlichen. Wenn Ihr immer zeitnah erfahren wollt ob es einen neuen Eintrag gibt, erfahrt Ihr das auf Instagram, Facebook und auch auf Twitter seit neustem. 

Außerdem plane ich einen Newsletter... (mögt Ihr sowas?)

Meine Facebookanhänger kennen dieses Rezept vielleicht schon. Dort habe ich es vor knapp einem Jahr mal gepostet.  Ich finde es aber so toll, dass ich es hier gerne in meiner Rezeptesammlung haben möchte.

Nach und nach werde ich auch die übrigen Rezepte hierher "übertragen".

Einmal dieses Apfelbrot backen und Ihr habt den ultimativen Weihnachtsduft im Haus! Versprochen!!!

Zutaten:

500g Äpfel

3 EL Zitronensaft

100g Honig (Link öffnet sich im neuen Fenster) in der veganen Variante mit Rapadurazucker oder Agavensirup.

125g Rosinen/Datteln oder anderes Trockenobst

100g ganze Nüsse

3TL Zimt

1TL Kakao

1/2TL Backpulver

250g Mehl (ich mische und variiere hier sehr gerne mit Vollkornmehl und Maronenmehl, das gibt nochmal eine extra Geschmacksnote)

Zubereitung:

Äpfel waschen und sehr grob reiben, mit Zitronensaft und Honig und Rosinen mischen. Dies abgedeckt über Nacht gut durchziehen lassen. Es tritt viel Saft aus, der benötigt wird für den Teig.
Am nächsten Tag: alle anderen Zutaten hinzugeben und mit der Hand gut durchkneten. Eine Kastenform (1L) einfetten und mit gehobelten Mandeln ausstreuen. Das verhindert das Anbacken.
Im vorgeheizten Ofen bei Ober- Unterhitze 180°C, 1 Stunde backen. Nach den ersten 40min. die Form gut abdecken mit Alufolie (das verhindert weiteres Austrocknen) und weitere 20mn. backen. Anschließend den Ofen ausschalten und die Form im Ofen etwa 30min. auskühlen lassen. Nun kann das Brot aus der Form genommen werden. Es schmeckt natürlich auch frisch, doch am allerbesten nach einigen Tagen, da ist es schön durchgezogen.

Apfelbrot ist in Dosen oder Wachsfolie gewickelt, im Kühlschrank, wochenlang haltbar und zieht dann noch so richtig schön durch. Wenn es vorher nicht schon verputzt ist, hält es sich sogar bis Weihnachten ;-) Köstlich mit Butter oder auch Käse drauf. Oder Mitternachtsimbis... den könnt ich jetzt vertragen.

Honig: ich habe Euch den Link gesetzt mit dem Wunsch das möglichst viele Menschen dieses tolle Unternehmen unterstützen. Ne...eigentlich nicht nur das! Ihr unterstützt die Bienen! Die Welt! Summtgart könnt Ihr Euch gleich mal merken :) Ist auch eine ganz tolle Idee das Abo zu Weihnachten zu verschenken... (jaaaa Werbung. Aaaaaber Werbung die mir persönich sehr am Herzen liegt und nicht gegen Bezahlung hier erscheint).

 

Wünsche Euch eine ganz, ganz zauberhafte Adventzeit mit vielen Überraschungen und Momenten zum Innehalten und Besinnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0