Eis, Eis... Baby...

Die Eissaison ist eröffnet, es darf wieder geschleckt werden :)

Auch wenn es gefühlt schon wieder seit Wochen regnet... zwischendurch war sie doch da...und wie, die Sonne!!! :) Und weil es uns viel besser schmeckt Eis selber zu machen haben wir es getan! Wir haben die eistauglichen Reste aus dem Kühlschrank geplündert und zusammengewürfelt. Heraus kam eine wunderbar cremige Eismasse, die nur so dahin schmolz auf der Zunge und im Gaumen.

Aber mal kurz zurück... ich bin ja eigentlich überhaupt kein Fan von Punktekärtchen und der gleichen in Supermärkten und so... aaaber ich habe eine Karte, die ich irgendwie seit Jahren doch herumschleppe und es gab Punkte drauf...hui. Da hab ich mich aber gefreut, denn ich durfte mir aussuchen was ich dafür haben wollte. Und ich habe eine kleine Eismaschiene gewählt. Diese begleitet uns schon seit letztem Sommer und ist für kleine Mengen Eis prima geeignet.

Sie hat einen Behälter, den man zuvor ins Eisfach legt. Bei mir liegt er immer im Eisfach, damit wir immer und spontan Eis machen können, so wie dieses Mal.

Für den Behälter gibt es einen "Aufsatzdeckel", also im Deckel ist der Motor der den Rührhaken antreibt.

In dieser Eismaschiene hat man nach etwa 15-30 min. ein wunderbar cremiges Eis.

Wer keine Eismaschiene hat, dem kann ich nur raten sich eine anzuschaffen, wenn denn viel Eis verzehrt wird. Denn es wirklich nichts über selbstgemachtes Eis!!!!

Mein Rezept habe ich nur mit der Eismaschiene erprobt! Ich weis nicht we cremig es wird wenn man es ohne Maschiene einfriert und alle paar std. rührt. Wer es ausprobiert, kann mir das sehr gerne schreiben :) Bin gespannt!!!

Ach ja: ich verwende gerne Sirup anstatt (trockenen) Zucker, denn ich bilde mir ein das Eis bekommt dadurch weniger bis keine Eiskristalle, die beim Schlecken immer so grisseln... Du weißt was ich meine!? ;-)

Rezept:

150-200g TK Blaubeeren

1/2 Becher steifgeschlagene Sahne

Sirup (nach Geschmack, ich hatte noch Hollunderblütensirup da)

ca. 4-5 EL Naturjoghurt

2 Msp. Vanille (ich denke, es schmeckt aber sicher auch mit Lavendelblüten sehr fein)

 

Zubereitung:

Da meine Lütte keine Stückchen mag, habe ich die Blaubeeren kurz aufgekocht und durch ein Sieb gestrichen. So hatten wir nur das Blaubeerpürre, ohne Kernchen oder Schale.

Das Pürree habe ich zunächst mit allen Zutaten, bis auf die geschlagene Sahne vermischt. Die Sahne wird ganz zum Schluss vorsichtig untergezogen.

Wenn alle Zutaten vemischt sind kommt die Eismaschiene zum Einsatz :)

Masse hineingeben und anschalten.

 

 

Während die Maschiene für uns arbeitete, haben wir uns aufs Rad geschwungen und haben uns Eiswaffelkekse gekauft... jaaa diese mit viel Zucker, die eigentlich so ungesund sind. Aber sooo lecker sind.

Hollerblüten für die Deko hatte ich sogar schon im Garten entdeckt und gleich mit zur Eissause dazu.

Viel Freude beim nachmachen oder vielleicht sogar experimentieren? Schreib mir, ich bin gespannt!!!!

 

Neue Woche, neue Möglichkeiten... machts Euch schön ...sonnig hoffentlich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anne (Sonntag, 05 Juni 2016 23:30)

    Huhu...danke erstmal für das Rezept. Das werde ich mal testen.
    Darf ich fragen welche Eismaschine du hast? Wollen uns auch eine zulegen, aber haben keine Erfahrung. Und wenn deine so gut funktioniert ;) lg