Was mir auf der Seele brennt:

Zum Muttertag Blumen? Und Pralinen? Nein! Warum? Allein, alleiner, Alleinerziehend...

Allein, alleiner, alleinerziehend. Das ist der Buchtitel eines ganz neuen Buches. Gelesen habe ich es noch nicht... aber BALD!

Ich bin ein großer Fan der Autorin. Ja ich bin auch eine von den vielen Alleinerziehenden in unserem Land. Und es werden immer mehr.

Es war ein warmer Winter und die Bazillen hatten bei uns freie Bahn. Es kam auch das Ereignis schlechthin, meine Tochter kam in den Kindergarten. Das hieß für mich zwei Wochen Arbeitsausfall und ich schleppte mich durch die Monate Januar, Februar, März und April mit schlimmstem VitaminD-Mangel und komme noch immer mit meiner Arbeit als Puppenmacherin so gut wie nicht vorwärts.

Meine Familie lebt in einem anderen Bundesland, zu weit weg um schnell mal Oma's Hilfe zu beanspruchen... Der Vater zuckt mit den Schultern, denn er muss ja arbeiten. Und ich bin nur hobbymäßig selbstständige Puppenmacherin. (Bitte die Ironie dahinter nicht überlesen).

Genau!!! Seit über einem Jahr bin ich nun Abend für Abend wie eine Besessene am Nähen, Stopfen, Sticken, Stricken...weil das nur mein Hobby ist.

Nebenbei kümmere ich mich um Haushalt, Steuer, Buchhaltung, Kinderklamotten (denn die Kleine wird immer größer) Kindergartentermine und mein "Hobby".

Wer in einer Stadt lebt, der weiß bestimmt wie hoch die Mieten sind. Ich lebe in Stuttgart...

Das alles lastet allein auf meinen Schultern!

Ich bin überzeugt davon, dass wenn man seinem Herzen treu bleibt,  immer versucht den Weg des Herzens zu gehen, dann macht einen das irgendwann so stark und glücklich, dass man so schnell von nichts mehr umgehauen wird... ich bin drann! Jeden Tag kämpfe ich dafür, dass ich das aus mir herausholen kann was mir am Herzen liegt.

Ich bin mit Leib und Seele der Handarbeit und der Kindererziehung verschrieben. Wer erkennt das an? Jaaaa na klar!!! die vielen glücklichen Puppeneltern (ich danke ihnen aus tiefstem Herzen) Aber wie wird es aussehen im Alter? Ich zahle keine Rente ein...denn das kann ich mir zu Zeit nicht leisten. Und ich bekomme auch keine Unterstützung von Papa-Staat, dem ich ja ein Kind geschenkt habe aber selber groß ziehe. Würde ich meine Tochter rundherum fremdbetreuen lassen, sähe das schon wieder ganz anders aus. Da gibt es dann Zuschüsse für so Vieles...

 

Ich gehöre eben zur Randgruppe "Alleinerziehend", die in unserer Gesellschaft am äußeren Rand des Tellers lebt. Immer in Gefahr ins völlige Aus abzurutschen.

Dabei arbeite ich rund um die Uhr! Ok...alle 14 Tage habe ich ein Wochenende Kindfrei. WOW! An dem einen der zwei Kindfreien Wochenenden gebe ich Puppenkurse, an dem anderen sitze ich an meinem Hobby, mit dem ich unsere Brötchen bezahle. Und mal nebenbei: Ohne die Puppenkurse und die Puppen hätte ich gerade keine Kraft mehr das alles durchzustehen.

 

Ich gehöre obendrein zu jenen Frauen, die sehr, sehr glücklich damit sind, wenn sie ihr Kind selbst betreuen können. Tja und das ist der Spagat! Wieviel Selbstbetreuung kann ich mir leisten? Solch eine Frage muss sich wohl manche alleinerziehende Person stellen... wenn sie nicht am Ende des Monats vor einem leeren Kühlschrank stehen will.

 

Und gleichzeitig dem Herzensweg treu bleiben?

 

Ganz ehrlich: Ich fühle mich verraten und verachtet von unserem Systhem, vom Vater meiner Tochter und an Tagen wie heute (es ist Muttertag) von der ganzen Welt. Welche Mutter fühlt sich wirklich gesehen wenn sie Pralinen und einen Blumenstrauß bekommt für ihre Leistungen?

 

Wer kann mir mal auf die Schulter klopfen und sagen das alles gut wird? Wer kann mir mal einen heißen Tee kochen?

Mein #Muttertagswunsch: Grundeinkomen für Alle, damit wir wirklich frei entscheiden können. Damit auch ein-Kindfamilien einen besseren Status haben.

Und ja es gibt sie... es gibt immer wieder diese besonderen Momente und Begegnungen. Zukunftsblicke aus dem Fenster in den Himmel sozusagen :)

Ja, gerade geschehen immer wieder schönste Momente die mir Licht, Kraft und Hoffnung geben. Ich habe Astrid kennen gelernt mit ihrem Herzensprojekt Räubersachen.

Diese Powerfrau hat ein richtiges kleines Unternehmen gegründet. Aber schaut mal selbst vorbei. Ich nehme mir ganz fest vor bald ausführlicher über Räubersachen zu schreiben.

Bis 13.05.2016 könnt Ihr hier zwei Herzensschäfchen aus meiner Manufaktur gewinnen, die in Zusammenarbeit mit Räubersachen entstanden sind.

 

Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht immer wieder aufstünde um das Schöne in der Welt zu entdecken und es noch weiter hinauszutragen :)

 

In diesem Sinne: tragt die Schönheit Eurer Herzen weit hinaus. Damit die Welt schöner und friedlicher wird.

Guten Start in die neue Woche

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mutterseele (Sonntag, 15 Mai 2016 16:33)

    Vielen Dank fürs Mitmachen beim #muttertagswunsch!
    Wenn Du in Stuttgart wohnst und das Buch von Christine Finke gerne von der Autorin persönlich vorgelesen bekommen möchtest, dann komme am 25.9. ins Merlin (Augustenstrasse), denn da liest Christine aus ihrem Buch. Um 11.30 Uhr, mit Kinderbetreuung ;-)